Ausbau des Binnenhafens

Ausbau des Binnenhafens

Im Zuge des Projekts „Erstellung eines Tourismuskonzeptes für die Insel Föhr“ wurde der Ausbau des Wyker Binnenhafens zu einem „Erlebnishafen“ untersucht. Die Westkaje des Hafens wird derzeit noch als Lade- und Löschpier für Frachtschiffe genutzt. Die Süd- und Ostkaje wurden bereits mit Schwimmstegen für Sportboote ausgestattet, um hier den Freizeitschiffern Liegeplätze in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt anzubieten. Die Kaifläche der Ostmole wird schon seit vielen Jahren als Veranstaltungsfläche genutzt. Hier wird von Mai bis Oktober jeweils am Sonntag ein Fischmarkt veranstaltet. Ergänzend dazu werden im gesamten Binnenhafen Veranstaltungen wie Hafentage, Lammtage, Muschel- und Krabbentage usw. durchgeführt. Durch die zentrale Lage hat sich der Hafen mit seinen Einrichtungen hervorragend für diesbezügliche Events bewährt. Aus diesem Grund soll der Ausbau des Binnenhafens mit Bühne, Marktflächen, Erlebnisgastronomie und Läden weiter verfolgt werden.

Die Planung wurde als Teil der Erstellung eines Tourismuskonzeptes für die Insel Föhr abgewickelt. Dieses Konzept wurde von dem Planungsbüro Project M im Zeitraum von August 2007 bis Juli 2008 erstellt. 

Die Maßnahme wurde im Rahmen des Zukunftsprogramms Wirtschaft (2007-2013) gefördert. Aus Mitteln der Europäischen Union, hier dem EFRE (Europäischer Fond für Regionale Entwicklung) und Landesmitteln wurde nach Maßgabe der „Richtlinie zur Förderung von nicht-investiven touristischen Projekten“ eine Zuwendung gewährt.

Lesen Sie hierzu auch die Berichte im "Insel-Boten" vom 27.6.2008 und 27.11.2008

smart