Binnenhafen

Binnenhafen

Die Westkaje im Wyker Binnenhafen dient als Umschlagpier für Massengüter, die in Frachtschiffen auf die Insel transportiert werden. Ferner wird hier nach der Erntezeit Getreide verladen und in die Zentrallager zur Weiterverarbeitung befördert. 

Im Wyker Hafen sind nur noch zwei Frachtschiffe beheimatet, die nahezu den gesamten Frachtverkehr abdecken. Im Jahr werden im Wyker Binnenhafen etwa 50.000 to. umgeschlagen. Der Hafen wird hierbei von etwa 250 Frachtschiffen angelaufen. Der Binnenhafen zum Umschlag von Massengütern ist ausgelegt für Schiffsgrößen von bis zu 60m Länge, 13m Breite und einem Tiefgang von 3m.

Aufgrund der nur bedingt vorhandenen Hafenanlagen können größere Schiffseinheiten grundsätzlich nicht zugelassen werden. 

Der Hafen hat bei normalem Niedrigwasser eine Wassertiefe von etwa 1,5 bis 2m, so dass die Schiffe in der Regel trocken fallen. Der Untergrund im Hafen besteht jedoch aus weichem Schlick. Der Tidenhub im Hafengebiet beträgt etwa 2,9m.

Der Städtische Hafenbetrieb verfügt über keine eigenen Kräne. Bei fehlenden Verlademöglichkeiten auf den Frachtschiffen muss der Hafenumschlag vom Schiff an Land und umgekehrt durch ein autorisiertes Umschlagunternehmen vorgenommen werden. Die Lade- und Löscharbeiten im Wyker Hafen werden ausschließlich durch die Firma Johs. Oldenburg ausgeführt. Nähere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter www.spedition-oldenburg.de

Die einzige auf der Insel beheimatete Frachtschifffahrts-Reederei wird durch Herrn Jan Christiansen mit seinen Schiffen Sandshörn und Catjan betrieben. Weitere Infos erhalten Sie unter www.frachtschifffahrt-foehr.de

Tarife / Entgelte

Alle wichtigen Tarife über Kai- und Hafenentgelte finden Sie in den 
Entgeltordnungen des Städtischen Hafenbetriebes.

 

smart